Steine - Ganzheitliche Gesundheits- und Lernförderung

Was ist Stress?

Durch Stress haben wir überlebt.

Stressmechanismen sind Überlebensstrategien. Es geht um Flucht oder Angriff. Evtl. fällt man in Starre. Das gilt heute genauso wie vor Jahrmillionen.

Der Körper bringt sich auf Höchstleistung, damit er zum Beispiel auf Bäume klettern oder schneller laufen kann als der Feind.

Herzschlag und Atem werden schneller … Kurzzeit-Energiespeicher werden geleert … Hände und Füße schwitzen … Pupillen weiten sich … Gefäße in Armen und Beinen verengen sich … das Denken wird eingeschränkt … die Aggressivität steigt … Schlaf wird unterdrückt… Das Überlebensprogramm läuft auf Hochtouren.

Wenn der Feind ein Säbelzahntiger ist, sind diese Programme aus der Urzeit des Menschen überlebenswichtig und sinnvoll. Darum sind die Menschen heute noch auf der Welt. Diesem Programm verdanken wir als Menschheit das Überleben.

Was passiert, wenn der “Feind” nicht der Säbelzahntiger ist, sondern ein Telefonat, das wir erwarten, ein Fehler, den wir befürchten, eine Prüfung, eine Aufgabe ein Kunde, …? Der Mechanismus ist gleich: Stresshormone, Kampfhormone, Denkblockaden, Ansteigen der Aggressivität. Der Körper könnte jetzt – um zu überleben – auf Bäume klettern, schnell weglaufen oder den Feind angreifen.

Aber wenn es keinen Kampf und keine Flucht gibt, findet keine Verstoffwechselung der freigesetzten Hormone statt. Der Mensch bleibt mit dem erhöhten Adrenalinpegel sitzen und telefoniert beispielsweise.

Gerade diese körperliche Untätigkeit macht krank und führt zu Unruhe, Frustration, Angst, Unsicherheit, Schlafstörungen und vielen weiteren Gesundheitsstörungen.

Hieran können wir hervorragend mit der Kinesiologie arbeiten.

Schreibe einen Kommentar